die lieben nachbarn

Endlich mal wieder in einem Miethaus, in dem was los ist. Das hat ja in Heidelberg richtig gefehlt. Keine griesgrämigen Opis, die gegen alle Widerstände (von mir falsch) geparkter Autos die Hebebühne hochfahren und das Heck damit verkratzen, keine Kacke im Vorgarten, keine allerorts über alle anderen Nachbarn lästernden Muttis mit schreienden Kindern, keine Telekom-Mitarbeiterinnen, die auf SAP-Tüten stehen. Nichts war los. Im von Studenten und unkomplizierten Menschen zwischen 20 und 40 bewohnten Heidelberger Altbau. Nicht einmal die WLAN-Netze waren kreativ benannt. Und die Disse nebenan störte keinen so wenig wie mein Getrampel auf den Dielenböden.

Aber jetzt. Mannheim. Ach, Sie wollten mal in eine richtige Stadt ziehen., so mein Ohrenarzt.

Die WLAN-Netze um meine internetlose Wohnung sind alle gesichert, haben dafür hochkreative Namen. Katzenjammer1982, Arztsohn, Quetschi, LaRoe2, littlecurley, achimprivat, saccodiroma, Apple Network 🙂 . Gleich sympathisch.

Die 73jährige Nachbarin, die mir nun bereits ihre Gallenstein-OP im Detail erläutert hat, den jungen Mann im EG des Gelbe-Säcke-in-den-Hof-schmeißend beschuldigte (ich tat das auch, alle tun das) schätzte mein Alter auf 23, (ich Sie als Gegenleistung auf um die 60) und die Nachbarschaft ist bereits schon so gelungen, dass Sie mir bisher die Kehrwoche abgenommen hat.

Die Nachbarn über oder neben mir haben zwei Lieblingslieder:
Goodbye Ruby Tuesday und Let’s spend the night together... Darüber hätten wir nun also auch geredet.

Einen Keller durfte ich gestern einer hilflosen Nachbarin helfen aufzubrechen, welcher der Schlüssel im Vorhängeschloss abgebrochen war, und die mit einem Schraubenzieher, mit welchem man einen Walkman hätte reparieren können, für diese grobmotorische Tat ausgestattet war.

Der junge Typ im EG hat coole grüne Wände und kuckt immer wie ein Auto, wenn er mich sieht. Hatte ihn doch nur gefragt, wie das mit seinem Telefonanschluss funktionierte…

Und die kleine Familie unter mir hat sich nicht mal beschwert, als ich nachts um zwei ein Regal aufgebaut habe.

Schön hier.

2 thoughts on “die lieben nachbarn”

  1. schade. faehrt frau blog autorin jetzt nicht mehr den koenigstuhl hinauf?

Comments are closed.