Die 12,5 Frau

So sind sie, manche Männers …
Frauen werden nämlich nach Kategorien eingeteilt. Auf einer Skala von null bis zehn. Und in letzter Zeit sitzt in der Kantine immer so eine Zwölf-Komma-Fünf Frau in Sichtweite meiner lieben Kollegen. Und die finden se alle toll (zumindest sacht keiner, dass er sie nich toll findet) und es scheint, als sei dadurch die Zeit, die sie warten müssen, bis ich endlich mal fertiggegessen habe, nicht mehr so schwer zu überbrücken.
Die Zwölf-Komma-Fünf haben sie mir letztens auch gezeigt. Wie nett. Dauerwelle. Aufgedackelt. So wie in den Achtzigern diese Sandra, die mit dem Enigma-Typen angebandelt hat. Nur dass die Zwölf-Komma-Fünf halt zeitgemäß gekleidet ist. Aber Zwölf-Komma-Fünf würden meine Kollegen natürlich nie heiraten. Weils wahrscheinlich noch mehr Männer gibt, die auf Zwölf-Komma-Fünfs stehen. Aber eine Minus-Zehn auch nicht, muss dann schon so sieben bis neun sein.
Auf meine Frage, in welcher Kategorie ich denn sei, bekam ich natürlich keine Antwort: Direkte Arbeitskolleginnen sind von der Bewertung nämlich ausgenommen. So ist das.
Da soll mir mal einer sagen ich hätte neben dem Fussball und Formel Eins Gequatsche nicht auch meinen Spass beim Mittagessen ;-)))