Traumrennrad

In letzter Zeit fällt mir nie wirklich was ein, was ich bloggen könnte. Dabei lagen die Themen doch so nahe, die mich beschäftigen und beschäftigt haben.
Ein Thema, die Digitalkamera für Hosen- und Fahrradtrikottasche, hat sich mittlerweile durch deren Lieferung erübrigt. Daher ist das Verfolgen des immer wechselnden Amazon-Kurses der Fujifilm Finepix F30 nicht mehr aktuell. Interessant waren aber dennoch die Preisunterschiede einer durchschnittlich 350 EUR teuren Digitalkamera bei den Händlern: 269 EUR (Kaufpreis), 380 EUR (2-Mann-Fotoladen), 430 EUR nach Anfrage eines Kollegen beim ‘Wir-sind-doch-nicht-blöd’ Markt.

Ein Thema besteht jedoch weiterhin. Das Thema des Traumrennrads für die kleine Frau von heute. Es soll

  • in erster Linie schön aussehen. Aber nicht zu ladylike mit komischen Blumenbemalungen oder gar rosa Lackierung.
  • unter 8kg wiegen
  • aufgrund vermutlich unbegründeter Ängste nicht durchweg aus Carbon sein.
  • Rahmenhöhe um die 48cm haben
  • einen leichten Gang für die Bewältung von 20% Steigungen, aber auch einen schwereren Gang für bequeme Windschattenfahrten haben und trotzdem angebermäßig aussehen durch Verzicht auf die 3-fach Kurbel.
  • ein ergonomischer Lenker, wie der Ritchey Biomax II in Breite 38cm angebracht sein
  • Schalthebel für kleine Frauenhände besitzen, die laut netter Auskunft eines Kollegen Shimano ST R-700 heißen
  • und natürlich nicht die Welt kosten…

Gefunden habe ich dieses Rad. Rotwild RSR 1.0. Ob ich den Händler gefunden habe, der für alle meine Wünsche die Lösung hat, wird sich noch zeigen.

10.11.2006 – Händler mit dem besten Angebot gefunden 🙂 Und bestellt!!!