smaka… smaka… smaka

Gestern gab’s Hom(m)os. Zum Abendessen. Was haben wir gekichert – wir Erbsen! Hommos, auch für Heteros 🙂 Die haben das auch alles brav über sich ergehen lassen. Die sechs Zehen Knoblauch in Hommos, Tomatenpesto und auf dem Baguette. Und dann noch Chilischoten im Nachtisch. Als ob es nicht reicht, vom Ananas allein pelzige Zungen zu bekommen…


Hommos
1 Dose (300g) Kichererbsen (pürieren)
1 EL Sesampaste (Tahini)
2 Zehen Knoblauch
1-2 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Tomatenpesto
100g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten. Pürieren, samt
einer Hand voll gehackter Pinienkerne und
2 Zehen Knoblauch.
Mit einer Tasse Parmesan, sowie
Olivenöl und ggf. noch etwas Salz und Pfeffer alles vermischen.

Vanille- und Chiliglasierte Ananas mit Kardamom-Crème Fraiche
1 Ananas. Nicht wie ich in Scheiben sondern vertikal in vier Stücke (für vier Portionen) schneiden.
4 dl Zucker in einem Topf erhitzen bis es karamelisiert ist.
300ml Wasser und die Ananasstücke dazugeben, den Inhalt einer Vanilleschote darüberschaben und vielleicht nur eine Chilischote kleingehackt dazu.
Und noch den Saft einer Orange dazu. Das hab ich gestern abend ganz vergessen!

1 Becher Crème Fraiche mit
1,5 EL Puderzucker und
2 TL Kardamom vermischen.

Rezepte frei aus Tina Nordström’s Kochbuch – die aus der schwedischen Kochsendung. Kennt man ja 😉